Samstag, der 16. Januar 2016

Zukunft zum Anfassen

Am 4.2. kann man die Zukunft wieder anfassen. Auf der Prototypenparty 2.0 präsentieren Erfinder, Designer, Hacker, Handwerker, Ingenieure, StartUps und solche, die es werden wollen ihre besonderen, ihre krausen, ihre pfiffigen, ihre abgefahrenen Ideen. Sie holen damit die Zukunft in die Gegenwart, stellen sie und sich und ihre Prototypen zur Diskussion.

Das braucht Mut, das braucht Kritikfähigkeit und das braucht evtl. auch dich: als Alltagsexperte oder Feedbacker kannst du zum Erfolg der Zukunft beitragen. Du kannst Menschen kennenlernen, die dich interessieren, die etwas haben, was dir fehlt. Du kannst Partner für das Leben finden, Partner für die Gründung, Partner für die Umsetzung deiner Ideen – wie auf einer richtigen Party eben.

Prototypenpartypublikumspreisträger der ersten Party war Nina Hoepfner, die inzwischen mit ihren Ideen ihr kleines Unternehmen ›HeyHay‹ gründete und 2015 beim Wettbewerb der Kultur- und Kreativpiloten gewann. Bei der zweiten Prototypenparty gewann der aktuelle Masterstudent Jakob Lukosch mit seinen Lederrucksäcken den Preis des Publikums. Vielleicht hat ja der ein oder andere Masterstudent oder Masteralumnus, vielleicht der oder die Bewerber/in Prototypen zum Testen in der Tasche. Die Chancen für ›unsere‹ Studierenden scheinen ja ganz gut zu sein.

Nina Hoepfner - Masterstudiengang Medien & Design Hochschule Hannover

Noch sind Tickets zu haben, auch als Prototyper kann man sich noch bewerben. Die Preise sind überschaubar: nur 10 Eur für das “Feedbacker”-Ticket.