Studienstruktur im Master Design und Medien

master DM Schulterblick
Foto © Joanna Nottebrock

Die Studienstruktur

Der Masterstudiengang Design und Medien wird als Vollzeitstudienprogramm angeboten und setzt einen achtsemestrigen Bachelorstudiengang Produktdesign, Modedesign, Innenarchitektur, Visuelle Kommunikation, Mediendesign, Fotojournalismus/Dokumentarfotografie oder Szenografie-Kostüm voraus.

Das Studium umfasst derzeit zwei Semester Regelstudienzeit. Ein Auslandssemester kann ins Masterstudium integriert werden. Studierende aus anderen deutschen und internationalen Design- oder Kunsthochschulen und aus kompatiblen Studiengängen sind ebenso herzlich willkommen. Absolventen aus sechs- oder siebensemestrigen Studiengängen haben die Möglichkeit, aufgrund besonderer Befähigung zugelassen zu werden.

Intensiver Master-Studiengang

Der Masterstudiengang Design und Medien bietet den Studierenden in zwei Semestern das Forum für eine intellektuelle und kreative Auseinandersetzung mit einem selbstständig formulierten Thema. Das Lehrangebot vermittelt im ersten Semester grundlegendes Wissen, mit dem die Studierenden ihre Entwurfsarbeit gestalterisch, methodisch und wissenschaftlich vertiefen können. Ausgangs- und Bezugspunkt ist das bei der Bewerbung vorgelegte Projektkonzept. Im zweiten Semester erfolgt die konsequente Fokussierung auf ein anspruchsvolles Master-Projekt, bei dem idealerweise die gesuchte Metaperspektive auf einen Problemhorizont an einem konkreten Beispiel sinnfällig gemacht wird. Die Studierenden arbeiten während der gesamten Studienzeit in interdisziplinären Teams. Jedem Masterstudierenden steht mit seinem Fachbetreuer eine erfahrene Gestalterpersönlichkeit aus dem Kollegium der Abteilung Design und Medien zur Seite.

Ergebnis des zweisemestrigen Master-Studiengangs Design und Medien ist die Master-Thesis, eine Abschlussarbeit, die in der Regel eine interdisziplinäre Aufgabenstellung beinhaltet, ein konkretes Realisierungsziel verfolgt oder einen forschenden Ansatz mitbringt. In Zusammenarbeit mit externen Partnern können konkrete Produktentwicklungen für Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung bearbeitet und innovative Lösungen bis zur Produkt- bzw. Marktreife gebracht werden. Darüber hinaus sind freie Gestaltungsthemen mit experimentellem respektive forschendem Charakter möglich.

Die Lehrveranstaltungen finden in deutscher Sprache statt.

Individuelle und intensive Betreuung

Besonderes Kennzeichen des Masterstudiums Design und Medien an der Hochschule Hannover ist die intensive Betreuung des Projektthemas: in den Modulen Konzeption, Masterarbeit und Kolloquium werden die Studierenden durch Mentoren in der gestalterischen und theoretischen Konzeption individuell betreut. In weiteren Wahlfächern besteht die Möglichkeit, projektrelevante Lehrveranstaltungen zu belegen, um das eigene Profil zu schärfen und in kleinen Gruppen das Thema kritisch zu reflektieren.

Zu den Angeboten zählen Kreativitätsstrategien, (interkulturelle) Kommunikation, Marketing und Sozialforschung, Kunst- und Designdiskurse, Kultur- und Designtheorie, Technologieentwicklung, Projekt- und Selbstmanagement, Designrecht, Fördermöglichkeiten, Textkompetenz und Softwareskills – hieraus entstehen synergetische Möglichkeiten einer Abteilung, die die wichtigsten Designdisziplinen unter einem Dach vertritt.

 

mdm_uebersicht_2016

mdm_modulkatalog_2016